Heizungswechsel lohnt sich mehr denn je

Gasumstellung und CO2 Steuer kommen

Doch mit uns kriegen Sie keine kalten Füsse! Haben Sie vielleicht schon gehört? Die Stadtwerke stellen die Gasversorgung ab 2021 von L auf H-Gas um. Das bedeutet, dass alte Gerät wahrscheinlich nicht oder nur mit hohem Aufwand umgestellt werden können. Und: Die CO2 Steuer kommt. Diese wird auf die Energiekosten umgelegt. Deswegen ist eine neue energiesparende Heizungstechnik notwendig, damit Heizkosten und CO2 Ausstoß möglichst gering gehalten werden.

Jetzt Beratungstermin sichern


Gasumstellung im Überblick

Ab 2021 beginnt die Umstellung. Die Stadtwerke stellen die Gasversorgung von L- auf H-Gas um. Das bedeutet, dass alte Gasgeräte wahrscheinlich nicht oder nur mit hohem Aufwand umgestellt werden können. Die Umstellung auf H-Gas erfolgt in mehreren Etappen. In Düsseldorf beginnt die Marktraumumstellung 2021. Da das H-Gas andere Brenneigenschaften besitzt, sind Anpassungen aller Gasgeräte im Haushalt notwendig.

Welche Gebiete sind von der Umstellung betroffen?
Betroffen sind alle, die an das L-Erdgasnetz angeschlossen sind. L-Gas wird vor allem in den Bundesländern Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen genutzt. Ob und wann genau eine Umstellung bei Ihnen erfolgt, können Sie auf den Seiten der Bundesnetzagentur prüfen. Selbstverständlich können Sie auch uns gerne ansprechen. Sie müssen sich nicht aktiv selbst um die Gasumstellung kümmern, das übernimmt Ihr Netzbetreiber. Falls Sie Besitzer einer Gasheizung sind, sollten Sie allerdings frühzeitig von einem Heizung- und Sanitärfachmann prüfen lassen, ob Ihre aktuelle Gasheizung kompatibel mit L-Gas ist. Ansonsten könnte es passieren, dass sie nach Umstellung keine funktionierende Heizung mehr haben. Und beachten Sie: Je näher die Umstellung rückt, desto schwieriger wird es, einen geeigneten Fachmann zu finden. Sprechen Sie uns gerne an, um einen gemeinsamen Prüftermin zu vereinbaren.

Welche Kosten kommen auf mich zu?
Für die Neuanschaffung gibt es einen Kostenerstattungsanspruch in Höhe von 100 Euro für jedes Neugerät. Die Kosten für die Erdgasversorgung selbst steigen durch die Umstellung nicht an. Zwar ist H-Gas teurer als das L-Gas, jedoch benötigen Sie nach der Umstellung weniger Kubikmeter Gas für dasselbe Heizergebnis. Somit sparen Sie nach der Umstellung CO2, weil Sie effizienter heizen.
Jetzt Beratungstermin sichern

CO2 Steuer kommt

Die CO2 Steuer wird auf Ihre Energiekosten umgelegt und soll dazu beitragen, energieeffizienter zu Leben. Deswegen ist zukünftig eine neue energiesparende Heizungstechnik notwendig, damit die Heizkosten und der CO2 Ausstoß möglichst gering gehalten werden. Im Jahr 2020 startet die CO2 Steuer. Wer langfristig Kosten sparen möchte, der sollte diese jährlich ansteigenden Mehraufände besser in effiziente Technik investieren, als in Steuerabgaben.

Höhe und Verwendung der CO2-Steuer für fossile Energieträger
Aktuellen Schätzungen zur Folge soll der Preis für eine Tonne Kohlenstoffdioxid 2020 bei etwa 35 Euro liegen. Bis 2030 soll er dann schrittweise steigen, bis der reale Wert von 180 Euro pro Tonne CO2 erreicht ist. Für Diesel, Benzin und Heizöl müssten Verbraucher dabei erst einmal 10 bis 11 Cent pro Liter mehr ausgeben. Die Erdgas-Preise würden um rund einen Cent pro Kilowattstunde ansteigen. Im Jahr 2030 könnten die flüssigen Energieträger dann 50 bis 60 Cent mehr kosten als heute. Erdgas wäre außerdem um 5 bis 6 Cent pro Kilowattstunde teurer. Diese Mehrausgaben sind durch einen frühzeitigen Umstieg auf nachhaltige Heizungstechnik Konzepte langfristig zu vermeiden – und die Umwelt schont es obendrein.

Förderungen: Bei gleichen Kosten mit effizienterer Technik heizen
Im Groben kann man sagen, dass bis zu 45% der Investitionskosten gefördert werden. Mit der Förderung kann man die Investitionskosten reduzieren und den Energieverbrauch durch bessere Technik verringern. Zu den besseren Techniken zählen u. a. Luft-Wärmepumpe, Sole- und Wasser-Wärmepumpe, Mini-KWK, Solarthermie-Warmwasser, Solarthermie-Warmwasser inkl. Heizung oder Erweiterung bestehender Solarthermie.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns. Wir stellen Ihnen zugeschnittene Heizungslösungen und erklären die Fördermöglichkeiten mit Ihnen.
Jetzt Beratungstermin sichern

Staatliche Förderung sichern

Sparen Sie Heizkosten durch eine Heizungsoptimierung mit Hilfe von hocheffizienten Pumpen und einem hydraulischen Abgleich. Profitieren Sie darüber hinaus von einer BAFA Förderung. Sprechen Sie uns zu Ihren individuellen Fördermöglichkeiten gerne an.

Gefördert werden:
  • Erneuerung der Heizungs-Umwälzpumpen durch hocheffiziente Pumpen
  • Erneuerung der Warmwasser-Zirkulationspumpen
  • Heizungsoptimierung durch hydraulischer Abgleich an Bestandsanlagen und in Verbindung mit:
  • Armaturen bzw. Technik zur Volumenstromregelung
  • Voreinstellbare Thermostatventile
  • Einzelraumtemperaturregler
  • Strangventile
  • Separate Mess-, Regelungs-, Steuerungstechnik und Benutzerinterfaces
  • Pufferspeicher

  • Kontakt

    Wir beraten Sie gerne


    Adam Zych

    Adam Zych

    Kundendiensttechniker
    Christian Hahn

    Christian Hahn

    Anlagemechaniker
    Geza Rosczich

    Geza Rosczich

    Monteur
    Alexander Ditgen

    Alexander Ditgen

    Geschäftsführung

    E-Mail: ditgen@pauljacobs.de


    Rückruf Service

    Kontaktieren Sie uns

    Nutzen Sie unseren Rückruf Service. Wir rufen Sie gerne zurück, um Fragen zu klären. Gerne können Sie uns auch direkt anrufen unter 0211 601 23 20.


    Felder, die mit einem * markiert sind müssen ausgefüllt werden.